KükenSeit mehreren Jahrzehnten ziehen wir erfolgreich Junghennen für unsere Kunden und die eigenen Betriebe auf. Hierfür stehen uns acht verschiedene Standorte zur Verfügung, so dass wir für jedes Haltungssystem eine leistungsstarke Junghenne anbieten können.

Hierbei bieten wir als brütereiunabhängiger Aufzüchter die erfolgreichsten Zuchtlinien von H&N International, Hendrix Genetics und Lohmann Breeders an.

Ohne Kükentöten (OKT) 
Neben den Junghennen bieten wir unseren Kunden auch Junghähne an: Diese bieten wir als Kopf- und Schlupf-Äquivalente ("Bruderhahn") an.

Als Alternative zur Junghahn-Aufzucht ist eine Geschlechterbestimmung im Brutei möglich. Wir bieten unseren Kunden die folgenden Verfahren an:

Beim endokrinologischen Verfahren wird acht bis zehn Tage nach dem Start der Bebrütung eine Flüssigkeit aus dem Ei entnommen. Mit Hilfe dieser Flüssigkeit kann über die enthaltenen Hormone das Geschlecht bestimmt werden. Wir nutzen hierbei das sogenannte SELEGGT-Verfahren.

Das hyperspektrale Verfahren basiert auf der Farberkennung der Federn („Federsexen“) am 13. Bebrütungstag. Da sich die Federfarbe der weiblichen und männlichen Küken nur bei den Braunlegern unterscheidet, eignet sich dieses Verfahren nicht für Weißleger. Wir nutzen hierbei das sogenannte Cheggy-Verfahren.

Tierärztliche Betreuung 

Die ständige Betreuung der Tiere durch versierte Geflügeltierärzte garantiert ein perfektes Tier, was im späteren Legehennenbetrieb sehr gute Leistungen erzielen wird: Dies sind wir unseren anspruchsvollen Kunden schuldig!

Unser Aufzuchtsprogramm
Vom ersten Tag an werden die Küken an die Nippeltränke, die Futterkette und das spätere Haltungssystem gewöhnt. Verlegte Eier sowie Boden- und Systemeier sind keine vermarktungsfähigen Eier, so dass wir mit den Küken bereits ab der dritten Woche das Fliegen trainieren.

Das spart dem zukünftigen Legehennenhalter Arbeit, Zeit und Geld!